Unsere Ziele

Sensibilisierung der Politik und Verwaltung zur ressourcenschonenden Verwendung des Bodens!


Wir setzen uns für eine nachhaltige, gesundheitsfördernde und lebenswerte Stadtentwicklung ein. Der Wert von Stadtgrün scheint immer mehr in Vergessenheit zu geraten. Aktuelle Ereignisse, wie Starkregen, fehlende Entwässerungskapazitäten durch verstärkte Versiegelung und Entwicklungen wie demografischer Wandel und Klimawandel werden ignoriert. Ein städtebauliches Gesamtkonzept für Pankow unter Berücksichtigung aller Grünflächen, wie z. B. Parks, urbane Lebensräume, Naturerfahrung, Kleingärten, Hofbegrünung fehlt.


Mit der Initiative wollen wir allen Interessierten Gruppen, Initiativen, Vereinen, Verbänden, Parteien und Bürgern durch Vernetzung zum Erhalt der innerstädtischen grünen sozialen Infrastruktur ein Forum zum Austausch bieten. Die Ergebnisse sollen in die entsprechenden Entscheidungsgremien des Bezirks einfließen und im Wesentlichen zur Entscheidungsfindung städtebaulicher Maßnahmen beitragen.


Grünflächen sind unverzichtbare Be-standteile in städtebaulichen Prozessen, u. a. durch:


-  Klimawandel: Emissionssenkung und Anpassung
- lokales Verkehrswesen
- städtische Grünflächen unter Berück-sichtigung nachhaltiger Landnutzung
- Natur und biologische Vielfalt
- Luftqualität
- Qualität des Lärmschutzes
- Öko-Innovation
- Energieeffizienz
- Schutz und Sicherung von Lebens-räumen im Bezirk (Biodiversitätsstra-tegie)


Die Bundesrepublik Deutschland hat einen mehrgleisigen Diskussions- und Handlungs-prozess angestoßen, um alle betroffenen Akteure zu integrieren.


Diese sind im Wesentlichen:


- die Leipzig Charta als europaweite Initiative zur integrierten Stadtentwicklung als Erfolgs-bedingung einer nachhaltigen Stadt durch das damalige Bundesministerium für Ver-    kehr, Bauen und Stadtentwicklung (2007),


- regelmäßige Fachsymposion „Stadtgrün“ des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) in Kooperation mit dem Julius-Kühn-Institut (JKI) und der Beuth

   Hochschule für Technik Berlin (BHT) (seit 2013),


- die Entwicklung des Grün-/Weißbuches Stadtgrün „Grün in der Stadt – Für eine lebenswerte Zukunft“ (2017) unter Feder-führung des Bundesministeriums für Umwelt, 

   Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) und


- den Bundeswettbewerb „Gärten im Städ-tebau“ des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB).
   Wohnungsnahe Grünflächen bedeuten mehr Lebensqualität und verbessern die Freizeit-aktivitäten. Parkanlagen, Kleingärten, urba-ne Natur tragen auch dazu bei, alle gesell-    schaftlichen Schichten miteinander zu ver-binden. Im Rahmen des Klimawandels gilt es für uns alle, allen vorhandenen Grünflä-chen im Bezirk Pankow mehr Bedeutung zu   

   bemessen. Die grüne und damit soziale At-traktivität des Bezirks darf nicht dem Woh-nungsbau zum Opfer fallen!
   Dies setzt Kreativität und Gesprächsbereit-schaft voraus, aber auch Visionen in dem zu verdichtenden Bezirk von morgen voraus.
   Ressourcenschonende Lebensformen sind sozial und bei der wachsenden Einwohner-zahl zur Sicherung des friedvollen Miteinan-ders unabdingbar.
   


Das gelingt nur im gemeinsamen Dialog!